Dienstag, 30. Januar 2018

DIY Gesichtsmaske mit Heilerde und Natron

Tiefenreinigung für verstopfte Poren erzeugt eine Maske aus Heilerde, Natron und Wasser.
Da ich ziemlich fettige Haut habe, welche dazu neigt, viele Mitesser und/oder verstopfte Poren zu haben, brauche ich 1x die Woche eine "Behandlung".


 

Diese sieht wie folgt aus:
  •  Gesichtsdampfbad für ca. 10 Minuten (dafür kann man klassisch einen Topf mit heißem Wasser nehmen und den Kopf über den Dampf halten, indem man den Kopf mit einem Handtuch abdeckt - ich allerding habe schon vor Jahren die Gesichtssauna entdeckt, welche gleichmäßig und ohne Verbrühungsgefahr die Poren angenehm und schonen öffnet. Momentan benutze ich ein gerät von Hangsun)
  • Nach der Saunasession bietet es sich an, hartnäckige Mitesser manuell zu entfernen. Dafür benutze ich zum Ausdrücken nur feste Ohrstäbchen, welche ich immer bei Muji kaufe. Diese sind extra dünn und präzise und schön fest) Sofern keine Mitesser ersichtlich sind, übergehe ich hin und wieder diesen Schritt.
  • Hiernach wird die Maske angerührt, und zwar 1 Teil Natron und 2 Teile Heilerde, Wasser wird nur tropfweise dazugegeben, bis eine feuchte aber cremige Masse entsteht. Die Maske trage ich mit einem Pinsel auf und lasse sie so lange einwirken, bis sie überall angetrocknet ist, ca. 10-15 Minuten. Danach wird mit viel lauwarmen Wasser abgespült. Das Natron wirkt neben der säureregulierenden Eingenschaft auch als Peeling.
  • Nach der Maske braucht meine Haut viel Feuchtigkeit. Intensivseren sind jetzt eine Wohltat.

     

 

Quickfacts
+ keine Chemie
+ Tiefenreinigung
+ auf Dauer günstig
- eher für fettige Haut geeignet

Diese Art der "Behandlung" kommt ganz ohne Chemie aus und erzeugt eine feinporige Gesichtshaut. Da Heilerde und Natron austrocknend sein können, ist diese Maske eher für fettige und robuste Haur geeignet.

Samstag, 6. Januar 2018

Graue Haare rauswachsen lassen und dazu stehen

Rückblick / Meine Story
Meine ersten grauen Haare habe ich mit ca. Mitte 20 entdeckt. Da ich mir schon zu der Zeit die Haare schwarz gefärbt habe, war mir das egal. Allerdings stellte ich mit den Jahren fest, dass die herauswachsenden grauen Haare immer mehr am Ansatz schimmerten. Also habe ich irgendwann von schwarz auf Kastanienbraun und zuletzt auf Hellbraun gewechselt. Der Ansatz stellte sich etwas dunkler als die restlichen Haare dar, durchzogen von vielen grauen Haare.

Das Färben soll jetzt aber ein Ende haben, zu viel Zeit und Geld hat mir das permanente Haarefärbe geraubt. Und vom dem Stress, "panisch" alle drei Wochen färben zu müssen, ganz zu schweigen.

Wie kam ich dazu?
Vom Färbestress abgesehen, habe ich mich in November 2017 gefragt, warum ich meine grauen Haare färbe. Zuerst dachte ich mir, ich sehe mich nicht gerne im Spiegel an, mit den grauen Haaren auf dem Kopf. Aber das ist es nicht. Es ist das Umfeld, die suggerierende Werbung, dass man die grauen Haare verstecken muss und die Vorstellung davon, dass andere einen als "alten" Menschen wahrnehmen. Jedoch gibt es diesbezüglich keine Regeln. Keiner kann mir sagen, was schön ist


Lernen sich selbst zu akzeptieren
Ich hatte nie ein großes Problem damit, mich insgesamt so zu nehmen wie ich bin, allerdings ist es mit den Jahren immer intensiver geworden und jetzt, mit meinen 35 Jahren, bin ich rundum zufrieden und im Einklang mit mir selbst.
Falten und graue Haare werden kommen, so oder so. Falten und Haare lassen sich korrigieren. Vor allem graue Haare kann man jedoch nicht rückgängig machen, man kann sie nur mit Farbe überdecken. Wer sich selbst mit gefärbten Haaren attraktiver empfindet, sollte es auch so beibehalten. Ich habe mich aber mit der Zeit immer mehr unecht und "gemacht" gefühlt.

Inspiration
Inspiration kann man im Internet durchaus finden, so habe ich nicht nur die wunderschöne 
  • Samantha Goldberg (Instagram samgold33), 
  • Annika von Holdt (Instagram annikavonholdt) oder 
  • Sara Sophia Eisenman (Instagram saraissilver) entdeckt, sondern auch 
  • die noch relativ junge Young_and_Gray (Instagram young_and_gray29).

Ein Klassiker ist natürlich 
  • Sarah Harris (Instagram sarahharrisuk) mit ihren tollen langen Haaren.

Eine weitere tolle Seite ist 
  • Going Grey With Grombre (Instagram grombre), wo Frauen aus aller Welt ihre "graue" Verwandlung posten.

Bei Youtube gibt es etliche Videos, am meisten hat mich aber 
  • Grit & Glamour inspiriert.

Da ich fast alles auf Englisch lese oder höre, kann ich nur englische Seiten empfehlen. Deutsche Seiten werden aber genauso aufzufinden sein.

Wo stehe ich im Moment?
Die letzte Färbung liegt ca. 7 Wochen zurück, Mitte November 2017. Bereits zu dem Zeitpunkt habe ich meine Haare nur noch halbherzig gefärbt und meine Farbe anstatt mit dem üblichen 9% nur noch mit 4% angemischt. Ich wolle sehen wie es aussieht und durch die geringere Konzentration haben die grauen Haare durch die gefärbte Haare geschimmert, was ich irgendwie schön fand.
Mein Enschluss stand sodann fest. Natürlich kann ich es nicht ausschließen, dass ich rückfällig werde und wieder meine Haare färbe, jedoch teilen all die grau gewordenen Frauen immer wieder mit, wie toll es ist und dass man nie mehr zurück zur Farbe möchte.

Durch die jahrelangen Färbungen haben meine Haare nicht gelitten, da ich sehr dicke und unempfindliche Haare habe, sie jedoch etwas zur Trockenheit neigen. Über die Jahre sind Farben immer schonender geworden und die Farben, die man heute kaufen kann, verbrennen einem nicht mehr die Kopfhaut und die Haare. Durch das Weglassen der Farbe freue ich mich aber auf noch gesündere und schöne Haare :-)

Pro & Contra

Zu den Pro's gehören ohne Zweifel:
  • keine Chemie mehr
  • Geld sparen
  • Zeit sparen
  • kein Färbestress hinsichtlich Ansatzfärbung
  • natürliche Schönheit
  • mehr Selbstbewusstsein
Zu den Con's fällt mir nur das ein:
  • sich mit sich selbst auseinandersetzen und sich mit grauen Haaren akzeptieren (was ja auch ein Pro ist)
  • die Blicke anderer Leute ignorieren

Hier seht ihr ein Bild aus Ende Dezember 2017. Ich werde regelmäßig Updates posten und meinen Fortschritt teilen :-)



Donnerstag, 4. Januar 2018

Halm Glastrinkhalme - wiederverwendbare Trinkhalme


Da ich meinen Tee (natürlich wenn er etwas abgekühlt ist) und auch andere Getränke wie Wasser unglaublich gerne mit dem Trinkhalm trinke, habe ich dafür bisher immer die Plastiktrinkhalme verwendet. Es handelte sich um die etwas dickeren und festeren Halme, ähnlich denen aus dem Gastronomiebereich.
Aber damit soll jetzt Schluss sein, denn ich habe mir vier Glastrinkhalme von Halm gekauft. Diese habe ich bei Amazon für 14,90 € gekauft, der Preis ändert sich jedoch je nach Angebot.



Was macht diese Halm-Trinkhalme besonders?
  • wiederverwendbar
  • umweltfreundlich
  • ohne Weichmacher wie BPA
  • bruchfestes SCHOTT® Spezialglas


Quickfacts

+ praktisch
+ spülmaschinenfest, ggf. mit der mitgelieferten Bürste gut zu reinigen
+ wiederverwendbar
+ in verschiedenen Ausführungen erhältlich
+ plastikfrei
+ umweltfreundlich
+ fairer Preis

Weitere Informationen zu den Glastrinkhalme von Halm sind auf der Internetseite von Halm erhätlich, https://www.halm.co/de/

Translation

Blog-Archiv